Ost Autobahn (A4)

Kein Stau mehr Verkehr Stau Sperrung

Aktuelle Stau und Verkehrsinformationen Ost Autobahn A4

Allgemeine Daten zur Ost Autobahn A4:
Straßenbeginn Wien
Straßenende Grenzübergang Nickelsdorf
Gesamtlänge 66 km
Ausbauzustand:
2 × 2, 2 × 3 Fahrstreifen

Verkehr und Stau Ost Autobahn A4

Allgemeines zur Ostautobahn

Die Ostautobahn ist die Verbindung zwischen Wien und Budapest sowie Teil der Europastraßen 58 und 60. Sie stellt die wichtigste Verbindung von Wien weiterführend nach Osten zum Flughafen Wien, in die Slowakei und nach Ungarn her. Mit ihren 66 Kilometern ist die Ostautobahn ein wichtiger Wirtschaftsstandort des Flughafens Wien und als Anbindung nach Ungarn. Deshalb zählt die Ost Autobahn zu den am meisten befahrenen Autobahn in Österreich. Durch den Wegfall des Ostblocks zeigt sich auch hier ein deutlich stärkeres Verkehrsaufkommen. Früher führte der Nord-Süd-Transit von Deutschland nach Italien durch Tirol. Heute ist der Transitverkehr im Wiener Raum und zurück in die Nachbarländer Slowakei und Ungarn stark angestiegen. Im Jahr 2006 wurde die Wiener Außenring-Schnellstraße S1 errichtet. Sie verbindet die Südautobahn A2 mit der Ostautobahn und der Wiener Außenring-Autobahn A21 miteinander. Leider führte dies zu einem noch höheren Verkehrsaufkommen, besonders beim Knoten Schwechat. Aus diesem Grund wurde am Knoten Schwechat auf drei Spuren erweitert. Somit konnte auf der Südost-Tangente das Verkehrsaufkommen leicht reduziert werden. Dies war auch dringend nötig, weil die Stadtautobahn Wien wohl die am meisten befahrene Straße bleibt.

Geografische Lage der Ostautobahn

In Wien-Erdberg bei der Stadionbrücke und westlich des Knotens Prater an der A23 beginnt die Ostautobahn. Von hier aus geht es weiter zum Flughafen Wien-Schwechat, Bruck an der Leitha sowie Neusiedl am See. Sie endet am Grenzübergang Nickelsdorf. Auf der ungarischen Seite wird sie als M1 bis Budapest weiter geführt.

Wichtige Funktionen der Ostautobahn

  • Wichtige Handelsroute zwischen Wien und Budapest
  • Bereichert den Tourismus, denn die Gemeinden um den Neusiedler See profitieren von der Autobahn.
  • Schneller Zugang zur Bundeshauptstadt Wien
  • Verbindet Wien mit dem Schwechater Flughafen, deshalb wird die Ostautobahn auch als Flughafenautobahn bezeichnet.

Wegen des Flughafens, der Ostöffnung und der Einkaufsfreudigkeit der Menschen in Ungarn und umgekehrt, herrscht auf der Ostautobahn ein starkes Verkehrsaufkommen.

Historisches zur A4

Die Budapester Straße (ehemals Brucker Straße) führte früher bis zur Landesgrenze bei Bruck an der Leitha. Von der Monarchie wurde sie 1838 übernommen und ausgebaut. Ab dem Jahr 1989, mit dem Fall des „Eisernen Vorhangs“, nahm der Verkehr sehr stark zu. Deshalb erfolgte der Ausbau der Ostautobahn, welche bereits bis zum Flughafen Wien-Schwechat führte. Die Eröffnung der Streckenabschnitte im Überblick:

  • 24.5.1978
    Knoten Wien-Prater – Anschluss Simmeringer Haide (linke Fahrbahn)
  • 17.12.1982
    Knoten Wien-Prater – Anschluss Simmeringer Haide (rechte Fahrbahn)
  • 17.12.1982
    Anschluss Simmeringer Haide – Fischamend West
  • 28.07.1986
    Fischamend West – Anschluss Fischamend
  • 19.10.1990
    Anschluss Fischamend – Anschluss Bruck/Leitha West
  • 31.10.1991
    Anschluss Bruck/Leitha West – Anschluss Neusiedl
  • 1.12.1993
    Anschluss Nickelsdorf – Staatsgrenze Nickelsdorf
  • 28.10.1994
    Anschluss Neusiedl – Anschluss Nickelsdorf
  • 2000
    Knoten Wien-Prater – Stadionbrücke

Durch welche Bundesländer/Kantone und Städte führt die Ost Autobahn?

Die Ostautobahn verbindet Ostösterreich mit Wien und dem Flughafen Wien-Schwechat. Der weitere Verlauf geht in Richtung Ungarn. Welche Autobahnen und Schnellstraßen kreuzt die Ostautobahn

  • Knoten Prater
    A23 Südost-Tangente
  • Knoten Schwechat
    S1 Wiener Außenring Schnellstraße
  • Grenzübergang Nickelsdorf
    M1

Der Streckenverlauf der A4

  • km 0 – Ausfahrt Wien-Erdberg B227, B221
  • km 1 – Ausfahrt Knoten Prater A23
  • km 2 – Ausfahrt Alt-Simmering/Gasometer B228
  • km 5 – Ausfahrt Simmeringer Haide B228
  • km 8 – Ausfahrt Knoten Schwechat S1
  • km 13 – Ausfahrt Flughafen Wien/Schwechat B9
  • km 19 – Ausfahrt Fischamend B9
  • km 32 – Ausfahrt Bruck/Leitha-West B10
  • km 36 – Ausfahrt Bruck/Leitha-Ost B211
  • km 38 – Ausfahrt Bruckneudorf A6
  • km 40 – Ausfahrt Parndorf B10
  • km 43 – Ausfahrt Neusiedl/See B50
  • km 51 – Ausfahrt Gols/Weiden am See
  • km 57 – Ausfahrt Mönchhof
  • km 64 – Ausfahrt Nickelsdorf B10
  • km 65 – Ausfahrt Grenzübergang Nickelsdorf M1

Stau und Unfallschwerpunkte auf der Ostautobahn

Wegen des stetig wachsenden Verkehrsaufkommen im Bereich der Anschlussstelle Fischamend bis Anschlussstelle Bruck an der Leitha West sowie am Grenzübergang in Nickelsdorf ist besonders beim Rückreiseverkehr in den Sommerferien mit Staus zu rechnen. Aufgrund der Grenzkontrollen können in Richtung Nickelsdorf Staus bis zu 20 km Länge vorkommen. Das entspricht in etwa einen Zeitverlust von 7 Stunden. Aus diesem Grund wurde ein Verkehrskontrollplatz auf der A4 in Nickelsdorf errichtet. Dieser soll der Polizei die schnelle Abfertigung und dennoch eine genaue Kontrolle ermöglichen. Ziel ist es: lange Wartezeiten und ein erhöhtes Verkehrsaufkommen zu vermeiden. Wir haben die größten Problemstrecken in einer Staukarte zusammengefasst. Hier befinden sich auch alle weiteren Verkehrsmeldungen über Baustellen usw. Eine Baustelle befindet sich an zwei Raststätten auf der A4. Diese führt zu einer Vollsperrung der Rastplätze. Das betrifft Fischamend und Maria Ellend, denn hier erfolgt die Anbindung an die dritte Fahrspur. Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr und in der Baustelle zur Erweiterung der Fahrbahn mit der dritten Fahrspur wurde zwischen Fischamend und Göttlesbrunn eine Section Control Anlage installiert. Damit wird die Einhaltung der Höchstgeschwindigkeit von 80 Km/h überprüft. Somit dürften sich auch die Unfälle verringern. Eine Studie zur Wirksamkeit von Section Control Anlagen (fest installierte und mobile) belegt, dass diese Anlagen unter anderem Baustellen sicherer machen.