Live Staukarte für Österreich

 

Allgemeine Informationen Autobahnen/Tunnel

In Österreich gibt es insgesamt 19 Autobahnen mit einer Gesamtlänge von 1719 km. (Stand: Januar 2020) Dazu kommen 466 km Schnellstraßen die sich durch das gesamte Bundesgebiet erstrecken. Aufgrund der geografischen Lage Österreichs mit einem großen Anteil an Alpen gibt es insgesamt 182 Tunnelanlagen in Österreich. Die Tunnel haben eine Gesamtlänge von circa 340 km und davon haben 174 km zwei Röhren. Es werden immer mehr Tunnel mit ehemals einer Röhre saniert und eine zweite Röhre hinzugefügt. Das erhöht die Sicherheit und Kapazität der Tunnelanlagen.

Die längsten Autobahnen

Autobahnen in Ostösterreich

Autobahnen in Oberösterreich

Autobahn in Kärnten

Autobahnen im Westen

Das Österreichische Verkehrsnetz

In Österreich besitzen wir insgesamt 1.749 Kilometer an Autobahnen, und zusätzlich 509 Kilometer Schnellstraße. Um die österreichischen Autobahnen und Schnellstraßen nutzen zu dürfen, ist ein Nutzungsentgelt zu entrichten. Die sogenannte Vignette (= das Ticket zur Benutzung der Autobahn), ist bei den meisten Tankstellen erhältlich, aber auch bei der ein oder anderen Trafik erwerbbar. Die österreichische Vignette, ist als 10-Tages-, 2-Monats- oder Jahresvignette erhältlich. Diese muss bereits vor Auffahrt auf die Autobahn, beziehungsweise Schnellstraße ordnungsgemäß an der Windschutzscheibe des Fahrzeuges angebracht werden.
Alternativ kann diese auch als Digitale Vignette erworben werden. Achten Sie hier darauf, dass diese frühzeitig gekauft werden muss, um ihre Gültigkeit zu erhalten!

Es gibt fünf Streckenabschnitte, für welche keine Bemautung notwendig ist.
Zu diesen zählen:

  • der Abschnitt zwischen der Staatsgrenze zu Deutschland am Walserberg und der Anschlussstelle Salzburg Nord auf der A1;
  •  der Abschnitt zwischen der Staatsgrenze zu Deutschland bei Kufstein und der Anschlussstelle Kufstein-Süd auf der A12;
  •  der Abschnitt zwischen der Staatsgrenze zu Deutschland bei Hörbranz und der Anschlussstelle Hohenems auf der der A14;
  •  der Abschnitt zwischen der Anschlussstelle Hafenstraße und der Anschlussstelle Urfahr (derzeit noch im Bau) auf den zu errichtenden Bypassbrücken auf der A7;
    sowie
  • die Linzer Autobahn A 26, welche sich derzeit noch im Bau befindet. Im Gegensatz dazu, gibt es wiederum noch sechs Sondermautstrecken in Österreich, bei welchen zusätzlich zur Vignette, noch eine Gebühr fällig ist. Diese ist direkt bei den jeweiligen Mautstationen zu entrichten.

Vignetten (Pickerl) Österreich

Seit 1997 muss in Österreich für die Benutzung der Autobahnen und Schnellstraßen ein Nutzungsentgelt bezahlt werden. In den letzten Jahren wurde dieses Entgelt immer weiter erhöht.

Mautpreisentwicklung letzten 5 Jahre für PKW:

PKW Maut 2017 2018 2019 2020 2021
10 Tage 8,90 € 9,00 € 9,20 € 9,40 € 9,50 €
2 Monate 25,90 € 26,20 € 26,80 € 27,40 € 27,80 €
1 Jahr 86,40 € 87,30 € 89,20 € 91,10 € 92,50 €

 

Motorrad Maut 2017 2018 2019 2020 2021
10 Tage 5,10 € 5,20 € 5,30 € 5,40 € 5,50 €
2 Monate 13,00 € 13,10 € 13,40 € 13,70 € 13,90 €
1 Jahr 34,40 € 34,70 € 35,50 € 36,20 € 36,70 €

 

Verkehrsaufkommen Autobahnen Österreich

Die meistbefahrenen Autobahnen Österreichs waren im Jahr 2018:

Rang Autobahn + Messtclle Fahrzeuge / Tag
1 A 23 St. Marx 186.188
2 A 23 Donauinsel 183.904
3 A 23 Baumgasse 173.738
4 A 2 Biedermannsdorf 165.791
5 A 2 Schönbrunner Allee 159.090
6 A 2 ASt IZ NÖ Süd 148.954
7 A 23 Absbergtunnel 142.898
8 A 23 Hanssonkurve 126.907
9 A 22 Brigittenauer Brücke 110.963
10 A 1 Haid 110.235

Die Rettungsgasse

In Österreich wurde mit 1. Jänner 2012, die Einführung der Rettungsgasse beschlossen. Diese ermöglicht den Rettungskräften auf Autobahnen und Schnellstraßen, rascher zum Unfallort zu kommen, und dadurch wertvolle Sekunden zu gewinnen.
Wichtig zu beachten ist hierbei, dass die Rettungsgasse gebildet werden muss, sobald sich ein Stau bildet und nicht – wie fälschlicherweise von vielen angenommen – erst wenn sich ein Einsatzfahrzeug nähert.
Grundlegend gilt:
Bei zweispurigen Autobahnen und Schnellstraßen, fahren alle Fahrzeuge, die sich auf dem linken Fahrstreifen befinden, an den linken Straßenrand. Sämtliche Fahrzeuge auf dem rechten Fahrstreifen, begeben sich auf die rechte Seite. Erforderlichenfalls, muss auch der Pannenstreifen genutzt werden!
Bei drei und mehrspurigen Fahrbahnen, gilt im Grunde genommen dasselbe System. Alle Fahrzeuge auf der äußersten linken Spur fahren wieder so weit wie möglich, an den linken Straßenrand.
Die Fahrzeuge die sich auf dem mittleren und rechten Fahrstreifen befinden, fahren nach rechts.
So entsteht in beiden Fällen eine Gasse, die es den Einsatzfahrzeugen problemlos ermöglicht, rasch und unkompliziert an den Unfallort zu gelangen.
Fahrzeuglenker, die keine Rettungsgasse bilden werden übrigens mit bis zu 726 Euro Strafgebühr bestraft. Wer dabei möglicherweise noch ein Einsatzfahrzeug, eine Pannenhilfe oder ein Fahrzeug des Straßendienstes behindert, muss sogar mit einem Bußgeld von bis zu 2.180 Euro rechnen!
Das Befahren der Rettungsgasse ist selbstverständlich auch strengstens untersagt!

Notrufsäulen

Sollte es auf einer österreichischen Autobahn oder Schnellstraße einmal zu einem Unfall kommen, ist der schnellste und einfachste Weg einen Notruf abzusetzen, die nächste Notrufsäule zu verwenden. Diese erkennen Sie ganz einfach, an ihrem orangen und sehr auffälligem Design, mit der Aufschrift SOS.
Hier müssen Sie einfach nur den Notrufknopf drücken und Sie werden automatisch mit der nächsten Überwachungszentrale verbunden.
Ähnlich funktioniert der Notruf auch in den Notrufkabinen in den Tunneln. Heben Sie den Hörer ab und sprechen Sie laut und deutlich mit Ihrem Gesprächspartner.
Bitte beachten Sie, dass die Notrufsäulen in gewissen Abständen – ca. 1,5 Kilometer – auf jeder Seite der Autobahn zu finden sind. Also nie und nimmer in Erwägung ziehen, die Autobahn – zum Absetzen des Notrufs – zu Überqueren. Es besteht LEBENSGEFAHR!

Verkehrsmeldungen und aktuelle Staus, Baustellen Österreich Echtzeit Staukarte

Rund ums Auto

  • Pick-Up - Neuer Ford Ranger: Ab 2023 größer und mit stärkeren Motoren
    on November 24, 2021 at 4:45 pm

    Köln (dpa/tmn) - Ford bereitet den Generationswechsel für den Ranger vor. In Australien entwickelt und in Südafrika gebaut, wird der Nachfolger für den Pick-up ab Ende 2022 bestellbar sein. Die ersten Modelle sollen Anfang 2023 ausgeliefert werden. Das kündigte der Kölner Hersteller an, nannte aber

  • Neues Ranking: In dieser Stadt fahren die meisten Stromer
    on November 24, 2021 at 11:23 am

    Das Elektroauto wird immer beliebter. Sein Anteil an allen Autos auf unseren Straßen ist aber nach wie vor gering. Und er verteilt sich übers Land hinweg ziemlich ungleich. Das zeigen neue Zahlen. Hamburg und Baden-Württemberg haben die höchsten Anteile bei Elektroautos in Deutschland. In der Hanses

  • Umfrage - Ausbau, Abläufe und Preise: E-Auto-Fahrer bemängeln Ladenetz
    on November 24, 2021 at 10:39 am

    München (dpa) - Fast 40 Prozent der Elektroauto-Fahrer sind mit dem Laden auf Langstrecken nicht besonders zufrieden. Neben dem Ausbau des Ladenetzes wünschen sie sich eine Vereinfachung der Abläufe, verlässlichere Ladesäulen sowie günstigere Preise und schnelleres Laden. Das hat eine Umfrage des AD

  • E-SUV aus China: Das ergab eine Testfahrt im Marvel R
    on November 24, 2021 at 3:40 am

    Berlin (dpa-infocom) - Ältere Semester denken bei der Marke MG an britische Oldtimer, moderne Schnäppchenjäger eher an günstige SUVs aus China, die mit Plug-in-Antrieb oder Elektroumrüstung in den letzten Monaten auch ihren Weg nach Europa gefunden haben. Doch wenn die aus Oxford nach Shanghai verka

  • Das bedeutet das TIR-Schild am Lkw – kennen Sie das Kürzel?
    on November 23, 2021 at 4:43 pm

    Manchmal ist es durchgestrichen, manchmal nicht: das blaue TIR-Schild an Lkw. Wie es aussehen muss, ist genau vorgeschrieben. Und auch, wann genau es verwendet werden muss. Es sind drei Buchstaben an Front und Heck vieler Lkw, die so manchem Autofahrer ein Rätsel aufgeben: Wofür steht TIR? Und was b

 

Quelle: T-Online.de